Mehr Informationen auf: alpenparlament.tv
 
Brigitta Zuber
Eine Chemtrail-Kritikerin, stellt sich in diesem Interview
mit Michael Vogt dieser brisanten Thematik.
 
Videoquelle: youtube.com
 
 
Für die einen ist es eine Verschwörungstheorie, für viele Menschen jedoch traurige Gewissheit: Basierend auf einem Nato-Programm zur Eindämmung der angeblichen globalen Erwärmung, sprühen Militärflugzeuge ein Aluminium-Barium- Polymergemisch in unsere Atmosphäre, um das Sonnenlicht in den Weltraum zu reflektieren , bevor es absorbiert werden kann.
 
Diese Maßnahme beruht auf dem 1991 von der US- Regierung eingereichten Welsbach-Patent, das Grundlagenpatent für planetarisches Geoengeneering. Immer mehr Menschen beobachten, wie Flugzeuge flächendeckend Aerosole versprühen und dabei Zickzack- Muster über den Himmel ziehen. Diese Streifen am Himmel lösen sich nicht auf, wie wir das von Kondenzstreifen her kennen, sondern bewirken durch ihre großflächige Ausbreitung einen verschleierten Himmel. Ein "wolkenloser", klarer Tag ist zu einer Seltenheit geworden. Dies wird gemacht, ohne uns zu informieren - schlimmer noch, es wird sogar permanent geleugnet. Kann solch ein Eingriff in das planetarische Öko-System ohne Nebenwirkungen für Mensch und Natur ablaufen?
 
Mehr Informationen zu Chemtrails auf: chemtrail.de