" Lernt, Eure Makel genauso zu lieben wie Euer Potential."
Bild: LiliCarsten Delekat
Das ist der wahre Lichtkörperprozess. Der Weg der Erkenntnis, die Bereitschaft zur Arbeit an sich selbst, das Zugehen auf alle Probleme, Menschen und Situationen, bedingungslose Liebe, Demut und nicht zuletzt eine ungebrochene Disziplin sind Eure Begleiter während des Lichtkörperprozesses.

(aus: „Die zwölf göttlichen Strahlen und die Priester von Atlantis“ von Claire Avalon)


Das Gregorianische Datum 21.12.2012 entspricht dem Maya-Datum:
» 13.0.0.0.0 «



Dr. Diethard Stelzl
 
Videoquelle: spirit-tv.de| Homepage: hunaseminare.at
Mehr Videos von Dr. Diethard Stelzl auf: youtube.com
 


Der Lichtkörperprozess - eine Zwischenbilanz Carsten Delekat
Wie wir alle seit langem wissen, begann im Jahre 1987 auf der Erde ein neues Zeitalter, als am 16./17. August die Harmonische Konvergenz stattfand. Damals erhielt unser Planet eine neue Energiestruktur, die aus der Erde einen völlig neuen Planeten machte. Die Menschheit wurde befragt, ob sie soweit sei, sich weiterzuentwickeln. Und es stellte sich heraus, dass wir nun bereit waren für die nächste evolutionäre Stufe. Wir waren bereit, unsere unterbrochene spirituelle, galaktische Verbindung wiederherzustellen.

 

Wir wissen, dass der Photonengürtel, dem wir uns seit den 60er-Jahren näherten, und das neue Magnetgitter, das die Kryon-Gruppe installiert hat, uns dabei halfen. Beides sorgte für zahlreiche Erdveränderungen wie Erdbeben, Überflutungen, Vulkanausbrüche und Wetterkapriolen.Carsten Delekat

Doch bereits vor dem 16./17. August 1987 waren diese neuen Energien spürbar. Bei vielen Menschen stellte sich zu diesem Zeitpunkt und danach ein plötzliches Interesse an spirituellen Erfahrungen ein. Rund 80% der Weltbevölkerung spürten auf irgendeine Weise die Auswirkungen der Harmonischen Konvergenz. Die markantesten Veränderungen stellten sich zunächst bei den Lichtarbeitern ein, den Menschen, die eingewilligt haben, anderen Menschen bei diesem Übergangsprozess ins Neue Zeitalter zu helfen. Bei ihnen zeigte sich der Transformationsprozeß stärker und beschleunigter.

2012 - Jesus und die Realität des Lichtkörpers
Edwin Zimmerli - Teil 1 - Mehr Teile auf:
youtube.com
Vortrag auf DVD erhältlich: starcon.ch - Mehr Infos auf: holoenergetic.ch

Ziel ist der Dimensionswechsel, wenn im Jahr 2012 die Erde in die fünfte Dimension geht. Der Mensch wird dann vollentwickelt und bewusst sein. Sein physischer Körper, der mit einer 12strangigen DNS ausgestattet ist, wird heller strahlen und Licht verstoffwechseln.

Der fertige galaktische Mensch ist in voller Resonanz mit dem neuen Magnetgitter. Er wird hellfühlig, hellhörig und hellsichtig sein, telepathisch kommunizieren können, sich auf Telekinese, Teleportation, Materialisierung und Dematerialisierung verstehen, seinen Körper verjüngen können, bzw. keinem Alterungsprozess mehr unterstehen. Er öffnet sein Herz auf spirituelle Weise. Alle Programmierungen, Glaubensmuster und Blockaden, die keine Herzqualitäten haben, werden in diesem Prozess gelöscht.

Die alten Programmierungen befinden sich in Form von Kristallen in unserem Ätherkörper und im physischen Körper und warten darauf, mental und emotional bearbeitet und ausvibriert zu werden. Das ist Karma aufarbeiten. Wo immer Kristalle aufgelöst und Karma erlöst wird, erhöht sich unsere Frequenz. Dieser Prozess wird dazu führen, dass wir aus dem Karma- und Reinkarnationzyklus aussteigen. Ausdruck dafür ist die „neue“ Information, dass es Karma eigentlich nicht gibt, und dass das Konzept des Karmas uns früher nur diente, um die Getrenntheit in der Dualität zu erfahren.

Im Laufe dieses Prozesses werden wir außerhalb von unserem physischen Dasein existierende Seelenanteile von uns integrieren, um vollständig zu werden. Durch die höhere Schwingung des Planeten gelingt es uns, unsere eigene Schwingung zu erhöhen und so Seelenanteile wieder zu integrieren, die normalerweise schwingungsmäßig unseren physischen Körper „gesprengt“ hätten.

Diese Transformation ist der Lichtkörperprozess, der ursprünglich ein Prozess der Erleuchtung war, den nur die großen Meister machten. Heute ist das nicht mehr nur den Meistern und einigen auserwählten Menschen vorbehalten, sondern der ganzen Menschheit.

Der Prozess vollzieht sich in 12 Stufen. 1987/88 wurden bei den Lichtarbeitern die ersten Stufen aktiviert, 1989 auch bei allen anderen Menschen. Ab dem Jan. 1992, als die Kryon-Gruppe begann, das neue Magnetgitter zu installieren, wurde bei allen Menschen das Potential zur Vollentwicklung des Lichtkörpers gezündet. Kinder, die nach 1992 geboren wurden, waren nun automatisch der neuen Energie angepasst. Sie sind uns längst als Indigo-Kinder und Kristallkinder bekannt. Am 12.12.1994 verließen viele Helfer unseren Planeten und übertrugen uns das Tragen der Energien. Ende Dez. 2003 war das planetare Magnetgitter fertig. Die am 8./9. November stattfindende HarmonischeKonkordanz öffnete mehrere Energietore auf unserem Planeten und gestattete es uns, uns in großem Maße voranzubewegen.

Mehr als 21 Jahre Transformationsprozeß haben wir jetzt hinter uns. Weniger als drei Jahre liegen noch vor uns. Viele neue Informationen haben uns erreicht, alte Informationen gelten als überholt. Zuerst dachten wir, es fände eine Evakuierung statt. Mit jedem Jahr nähern wir uns der fünften Dimension und bekommen zunehmend mehr Ahnung davon, was uns wirklich dort erwartet.

Reindjen Anselmi beschrieb damals in ihrem Buch „Der Lichtkörper“ den Prozess und seine zwölf Stufen. Diese möchte ich hier gerne noch einmal beschreiben.

Der Lichtkörperprozess läuft nicht linear ab, sondern man arbeitet an mehreren Stufen gleichzeitig. Man muss sich das als zehn bzw. zwölf Lichterkettenreihen vorstellen: Zuerst (1987-89) wurden alle oder fast alle Stufen gezündet und es brennt in jeder von den zehn oder zwölf Reihen jeweils ein Lämpchen. Nach und nach gehen dann in verschiedenen Reihen Lichter an, mal eines in Stufe 3, dann in Stufe 7 usw. – je nachdem, wo man gerade steht und an was man in seinem Leben gerade arbeitet.

Bemerkbar macht sich dieser Prozess dadurch, dass Energien im Körper zu fließen beginnen und dass sich das Leben in rascher Abfolge ändert, dass sich bestimmte körperliche Symptome einstellen, dass wir alte Bekanntschaften und Freundschaften hinter uns lassen, alte Berufssituationen usw. Neue Personen tauchen in unserem Leben auf, mit denen wir in viel größerer Resonanz stehen als früher zu Freunden. Schlaf und Träume ändern sich. Die Erinnerungsfähigkeit nimmt zu.

Die körperlichen Symptome sind Erschöpfung, Schlafstörungen, Erhitzung an verschiedenen Körperteilen, Fieberzustände, grippale Infekte, Herzschmerzen, Herzrasen, Nadelstiche auf der Haut, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Druck auf Stirn und 3. Auge, Druck im Schädelinneren, Übelkeit und Erbrechen, Gewichtsveränderungen, ungewohnte Hungergefühle, sensibles Reagieren auf Säuregeschmack, Licht- und Lärmempfindlichkeit, Schwindel, Sehstörungen, Vibrationsempfinden, Hautjucken, wattiges Gefühl im Gesicht, Taubheitsgefühl am Körper, Pfeifen oder Klingeln im Ohr, Stimmen hören, Flimmern Sehen, schwankende Objekte Sehen, Sicht in andere Realitäten, Gedächtnis- und Denkstörungen (v.a. in Stufe 8 und 9), Gefühl von Identitätsverlust, Gefühl telepathischer Einmischung bis zum Gefühl von Besessenheit und Störungen von elektrischen Geräten, mit denen man in Berührung kommt.

Lichtkörperstufe 1

Erste physische Veränderungen. Plötzlich beginnendes Interesse an Spiritualität usw. Man hat das Gefühl, unter Strom zu stehen. Es kommt zu Grippeanfällen, Fieberzuständen, Gliederschmerzen und Nadelstichen am Körper, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall und Verdauungsstörungen, Akne, Hautausschlägen, Brennen und Hitze an einzelnen Körperteilen und Gewichtsveränderungen.

* Die DNS-Codierung wird aktiviert
* Der Zellstoffwechsel beschleunigt sich, was zur Folge hat, dass alte Traumata, Gifte, Gedanken und Gefühle aktiviert werden
* Die Hirnchemie verändert sich, es bilden sich neue Synapsen

Lichtkörperstufe 2

Weitere physische Veränderungen. Man beschäftigt sich mit Sinnfragen, mit dem Sein. Karmastrukturen beginnen sich aufzulösen, die Chakren werden aktiviert. Hinzu kommen die gleichen körperlichen Symptome wie in der 1. Stufe, und zusätzlich Desorientierung.

* Der Ätherkörper erhält Licht
* Die Kristalle beginnen sich aufzulösen (Blockaden brechen auf)

Lichtkörperstufe 3

Weitere physische Veränderungen. Die Sinneswahrnehmungen verstärken sich. Hellfühligkeit stellt sich ein. Es kommt zum ersten Seelenabstieg. An körperlichen Symptomen kommt es zu Lärm- und Lichtempfindlichkeit, einem empfindlichen Geschmackssinn und erhöhter sexueller Stimulierung.

* Ein Biowandlungsprozess beginnt: Man ist in der Lage, Frequenzen weiterzuleiten
* Die Mitochondrien nehmen Licht auf (Zellorganellen im Zellinnern, die für den Energiestoffwechsel wichtig sind) und erzeugen mehr ATP (Adenosintriphosphat = Substanz, die in den Mitochondrien im Energiestoffwechsel entsteht)

Lichtkörperstufe 4

Physisch mentale Veränderungen. Man hat erste übersinnliche Erfahrungen, telepathische Erlebnisse, hellsichtige Momente und neue Gedanken. Die körperlichen Symptome sind neurologischer Art und betreffen die Sinnesorgane. Es kommt zu einem Gefühl von „gipsigem“ Kopf, zu häufigen und starken Kopfschmerzen, Augen und Ohrenbeschwerden, Klingeln im Ohr (wie Tinnitus) und Hörstürzen, vorübergehender Taubheit, verschwommenem Sehen und dem Gefühl, dass elektrische Energie durch Kopf und Wirbelsäule fließen.

* Die elektromagnetischen und chemischen Zustände im Gehirn verändern sich
* Es werden neue Hirnfunktionen aktiviert, und es bilden sich neue Synapsen
* Beide Hemisphären des Gehirns verbinden sich allmählich miteinander

Lichtkörperstufe 5

Physisch mentale Veränderungen. Man stellt sich Fragen nach dem Sinn (des Lebens), fragt sich, wer man eigentlich ist, fängt an, seine Kindheit zu durchforsten und sich zu prüfen. Bisherige Vorstellungen von sich selbst und der Wirklichkeit beginnen zu wanken. Man fängt an, seine Vergangenheit zu bearbeiten, analysiert und gewinnt Einsichten. Man beginnt, alte Verhaltensweisen aufzugeben. Erste Ahnungen darüber, dass es noch andere Dimensionen gibt, als die, die wir sehen können, stellen sich ein. Immer mehr macht man übersinnliche Erfahrungen und erlebt telepathische Gedankenübertragung. Die Träume werden zusehends intensiver und man hat Klarträume. Die Schlafmuster verändern sich.

Es ist eine Zeit mit vielen Herausforderungen. Man ist jetzt euphorisch über das neue spirituelle Wissen, aber der Verstand analysiert es noch.

Lichtkörperstufe 6

Physisch mentale Veränderungen. Man sortiert nun alte Bilder der Wirklichkeit aus. Es kommen nun auch sinngemäße äußerliche Veränderungen: Bisherige Freundschaften brechen auseinander, die Arbeitsplatzsituation verändert sich, man wird mit Menschen bekannt, die man als gleichgesinnt empfindet. Das Gesetz der Resonanz wirkt sich nun immer offensichtlicher aus: Überall stößt man auf Hinweise und Publikationen, die einen tiefer in das Neue bringen. Die übersinnlichen Erlebnisse häufen sich und man macht nun auch eigene spirituelle Erfahrungen. Aber es kommt auch zur Identitätskrise bis zum Identitätsverlust. Es ist eine schwierige Zeit mit großen Herausforderungen. Immer wieder neigt man zum Aufgeben. Einige wählen den Tod, weil sie es bis weiter nicht schaffen. Wer diese Zeit übersteht, schafft auch mehr. Am Ende steigt ein weiterer Seelenanteil hinab.

Lichtkörperstufe 7

Physisch emotionale Veränderungen. Emotionale Blockaden kommen nun hoch. Man fühlt sich konfrontiert mit Unwertsein, Inkompetenz, Scham und Schuld. Es kommt zu emotionalen Ausbrüchen. Es ist eine Phase des erwachten spirituellen Bewußtseins mit Enthusiasmus bei weiterhin bestehenden emotionalen Ungereimtheiten, weshalb man sich selbst überhebt und die kompensierende Vorstellung hat, etwas Besonderes im Spirituellen zu sein. Dabei betont man das mit Ritualen, Fasten u.a. Aber man wird auch spontaner, lebt im Hier und Jetzt.

Die emotionalen und karmischen Bindungen beginnen sich aufzulösen. Man hört auf die innere Stimme und folgt der inneren Führung. Aber immer wieder flackern auch Lebensängste auf. Es entwickelt sich eine Liebe zur Natur und zum Ganzen. Man entdeckt die Göttlichkeit. Man wird ruhiger und gelassener.

Das Herzchakra öffnet sich nun, und damit auch alle anderen Chakren. Frühere Interessen und Neigungen fallen allmählich weg. Man fühlt sich nur noch zu Gleichgesinnten hingezogen und hat keine Resonanz mehr zu „niederen“ Charakteren. Dabei wird die Ausstrahlung auch kühler und distanzierter. Verbindungen zu anderen werden überpersönlicher.

Man wird sich nun auch seiner Co-Inkarnationen und Parallel-Selbste bewußt.

Körperlich kommt es jetzt zu Brust und Herzschmerzen, was sich wie Angina pectoris anfühlen kann. Es kommt zum Druck auf das Brustbein, an der Stirn und am Hinterkopf und zum Schmerz auf dem Kopfscheitel, weil das endokrine System sich entwickelt. Das Gesicht verändert sich und man sieht jünger aus, hat weniger Falten.

* Das Herzchakra öffnet sich, Stirn und Kronenchakra werden aktiviert
* Thymus, Hypophyse und Zirbeldrüse beginnen zu wachsen
* Der erhöhte Zellmetabolismus mit Energie verringert den Alterungsprozess

Lichtkörperstufe 8

Physisch emotionale Veränderungen. Die Säuberung von emotionalen und mentalen Blockaden bringt eine Zeit großer Herausforderungen, in der viel Kraft nötig ist. Die Aura reinigt sich von Blockaden. Die überphysischen Chakren werden teilweise aktiviert, sodass man sich ins Vereinte Chakra einklinken kann und Informationen aus allen Dimensionen und Inkarnationen erhält und Lichtsprache möglich wird. Das erkennt man daran, dass man Lichtschriften aufblitzen oder energetische Bewegungen sieht, und es einen Informationen erreichen, von denen man nicht weiß, woher sie stammen. Die Hellfühligkeit ist groß und man nimmt alle Energien aus dem Umfeld auf.

Nun wird man von der eigenen Überseele gelenkt. Man sieht in anderen Menschen das spirituelle Wesen, und das Interesse ist spiritueller denn persönlicher Natur. Auch das sexuelle Interesse geht zurück. Wenn, dann erlebt man eine neue Sexualität mit kosmischem Orgasmus. Es ist kein Bedürfnis da, eine Beziehung mit einem ungleichen Partner einzugehen. Man wirkt nun noch unpersönlicher auf andere. Ist man ohne Partner, weiß man evt., dass der eigene Seelenpartner in der 5. Dimension auf einen wartet.

Körperlich kommt es zum Druck im Kopf, an der Stirn, am Hinterkopf und dem Gefühl, dass der Kopf wächst. Man erlebt starke Kopfschmerzen und noch schlimmeres verschwommenes Sehen, Schlafstörungen, Gedächtnisstörungen bis Erinnerungsverlust, Denkstörungen, Desorientierung, Schwindelanfälle, Konzentrationsstörungen, unklares Denken, Plan und Entscheidungsschwierigkeiten, Herzrasen, Herzrhythmusstörungen und Brennen über dem rechten Ohr. Man sieht Flammenschriften und andere Lichterscheinungen aufblitzen (Lichtsprache).

* Zirbeldrüse und Hypophyse wachsen weiter
* Die Gehirnstruktur verändert sich, das Gehirn nimmt bis zu 100% seiner Nutzungsmöglichkeit ein, der Kopf wächst
* Die Herzfrequenz steigt vorübergehend an
* Die außerkörperlichen Chakren 8, 9 und 10 werden aktiviert und man klinkt sich ins Vereinte Chakra ein
* Es wird ein ätherischer Empfangskristall aktiviert (daher das Brennen über dem rechten Ohr) und Infos heruntergeladen, man erhält Informationen aus der geistigen Welt (daher Lichtsprache)

Lichtkörperstufe 9

Physisch emotionale Veränderungen. Alte, niedere Charaktereigenschaften lösen sich auf. Es wird einem klar, dass man keine Kontrolle mehr braucht. Die Identität, Werte und das Selbstverständnis verändern sich durch einen weiteren Seelenabstieg. Man gibt sich seiner eigener Seele hin und macht die Erfahrung, alles im Leben selbst zu erschaffen. Man integriert Parallelselbste und könnte sich dabei vorübergehend fremd oder besessen fühlen, mit Verhaltensweisen, die einem bei sich selbst unbekannt scheinen, als ob man sich von außen beobachtet. Es ist eine schwierige Zeit, die Mut und Tapferkeit erfordert. Oft fühlt man sich erschöpft und deprimiert. Und es sind auch noch Existenzängste da.

Man wird vom Höheren Selbst geführt und ist immer am richtigen Ort zur richtigen Zeit und tut und erlebt immer das Richtige. Man beginnt, mit dem multidimensionalen Selbst zu verschmelzen, mit dem Ziel, alles von sich zu manifestieren. Man erhält Informationen aus anderen Dimensionen. Man beginnt, göttliche Weisheit und Liebe zu verkörpern. Das Ego löst sich auf.

Körperlich kommt es zu Schmerzen im unteren Rücken und in der Hüfte, einem Druck und Dichtegefühl im Unterleib und Beckenboden, zur Gewichtsschwankungen, eventuell zum Wachstumsschub, zum Druck auf der Stirn, zur Erschöpfung und (bei Frauen) zu Hormon und Menstruationsstörungen.

* Man erhält kodierte Mitteilungen aus anderen Dimensionen (Lichtsprache)
* Die Zirbeldrüse wächst weiter und produziert mehr Wachstumshormone
* Die Chakren 9 und 10 öffnen sich, die Chakren 11 und 12 beginnen sich zu öffnen

Lichtkörperstufe 10

Physisch spirituelle Veränderungen. Man fühlt sich mit allem verbunden. Die höheren Chakren öffnen sich, die Aura ist ein einziges Lichtfeld. Man entwickelt die übersinnlichen Fähigkeiten eines galaktischen Menschen: Hellsichtigkeit, Teleportation, Aportation, Materialisierung und Dematerialisierung u.a. Reisen durch Raum und Zeit und in andere Dimensionen werden möglich.

Lichtkörperstufe 11

Physisch spirituelle Entwicklung. Alle höheren Chakren sind nun offen. Der Lichtkörper ist fast fertig und beginnt schon hoch zu vibrieren. Interdimensionales Reisen, Wahrnehmungen und Kommunikation sind nun möglich.

Der Planet Erde wird zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in seiner jetzigen Raumzeitstruktur sein, und lineare Zeit gibt es nicht mehr. Es ist der „Himmel auf Erden“. Nun entscheidet man, ob man als Helfer auf der Erde bleibt, denn die Lichtarbeiter gestalten das Leben auf der Erde um, oder ob man als reine Energieform aufsteigt.

Lichtkörperstufe 12

Physisch spirituelle Veränderung. Man hat einen halbätherischen Körper und ernährt sich von Licht und Luft. Man hat alle Fähigkeiten der Stufe 11 integriert. Nun vibriert der Körper schon so hoch, dass man durch Dinge durchgehen oder greifen kann. Man kann sich auch bewusst wieder physisch verdichten, wenn man das will.

Der fertig aktivierte Lichtkörper ist dann ein halb ätherischer, galaktischer sogenannter Adam-Kadmon-Körper, der sich nicht nur überwiegend von Licht und Luft ernährt, sondern auch die multidimensionale Wahrnehmung und Kommunikation erlaubt. Er wird dann auch an eine bestimmte interdimensionale elektromagnetische Lichtstruktur angeschlossen, die sogenannte Merkabah, die das interdimensionale Reisen ermöglicht.

Neben der Erde steigen noch weitere Planeten (mit nicht so hoher materieller Dichte wie wir) ins Licht.

Auch die Zeit bricht in sich zusammen. Vor 30 Jahren ging es noch gemütlich zu: Da dauerte es lange, bis sich etwas Gedachtes manifestierte. Aber heute, da wir uns alle durch die neuen Energien zum galaktischen Menschen entwickeln, geschieht das sofort.

Die globale Zivilisation, so wie sie heute ist, wird zusammenbrechen. Und es wird eine völlig neue Zivilisation entstehen. Wenn im Jahre 2012 die Erde bzw. unser ganzes Sonnensystem, in die neue Dimension eintritt, wird der Teil unserer Zivilisation, dessen Ansinnen immer noch von Macht und Negativem begleitet wird, untergehen. Der andere Teil geht ins Licht.

Das ist der Aufstieg ins Licht. Wir werden diesen Aufstieg nicht über den Tod machen, also nicht, indem wir dafür erst sterben müssen, sondern wir werden diesen Aufstieg mit unserem derzeitigen physischen Körper vollziehen, noch in diesem Leben. In den nächsten Jahren werden wir uns alle weiterentwickeln. Durch das neue Energie-Gitter um unseren Planeten herum sind wir nun in der Lage, das zu schaffen. Hilfe erhalten wir von allen Seiten: Von Engeln, geistigen Führern, aufgestiegenen Meistern und der Galaktischen Förderation sowie den Sirianern, in dessen Einflussbereich wir dann kommen werden. Sie waren es, die sich bei der Galaktischen Förderation dafür eingesetzt haben, uns zu helfen, damit wir diesen Übergang schaffen. Laut ihnen ist die Erde ein sehr wichtiger Planet, der zwar unscheinbar an der Peripherie der Milchstraße sitzt, der aber eine wichtige Aufgabe als Informationsträger hat.

Der Aufstiegsprozess ist das End-Ereignis dieser jetzigen Transformation. Nach dem Aufstieg treffen auch viele ihren Seelenpartner wieder.

Nach dem Aufstieg bzw. dem Durchleben des Lichtkörperprozesses ist man in einem halbätherischen Zustand im selben physischen Körper wie sonst auch, nur dass dieser höher schwingt und dadurch feinstofflicher ist. Man sieht strahlender und jünger aus und hat alle Fähigkeiten eines galaktischen Menschen.

Zu diesem Zeitpunkt werden wir die Hilfe der Förderation bekommen und mit den Sirianern in Kontakt treten. Die Sirianer sind humanoid wie wir und sehen uns sehr ähnlich. Sie stehen uns deshalb so nahe, weil wir teilweise von ihnen abstammen.

Wie oben beschrieben, wurde in den 80er-Jahren die Energiestruktur der Menschheit gemessen, und es wurde befunden, dass die Menschheit soweit ist, sich weiter zu entwickeln. Dabei werden wir nun die ganze Zeit unterstützt. Die nächste Messung soll 2012 stattfinden. Kryon sagte vor Jahren schon, dass wir Menschen (der spirituell orientierte Teil vor allem) dem Zeitplan weit voraus seien. Maria teilte uns durch Natara Ende letzten Jahres dasselbe Ergebnis mit.

Der Schulungsplanet Erde wird sich zur Bibliothek Erde verwandeln. Die Erde wird im Universum bekannt sein, und viele werden die Erde aufsuchen wollen.

Für Außenstehende stellen diese 25 Jahre bis zum Jahr 2012 nur einen winzigen Ausschnitt in der Menschheitsgeschichte dar. Aber es ist für sie ein großartiger Augenblick, der noch nie da war. Und schon lange, sagen sie, werden die Vorbereitungen für diese große Veranstaltung getan und die Zuschauerränge vergeben. Für sie ist es ein riesiges „Medienspektakel“, auf das sie lange gewartet haben. Sie kommen aus der Zukunft hierher, um bei einem Ereignis dabei zu sein, vom dem sie nur gehört haben, wie diese Wandlung einst vonstatten ging. Für sie ist es eine Legende, dem beizuwohnen für sie so ist, als ob wir im Fernsehen live der Geburt Christi zusehen würden, könnte man diese übertragen. Vor etwa 10 Jahren hieß es noch, dass keiner weiß, wie wir diesen Wandel machen werden, denn, so sagen sie, diese Seiten bis zum Jahr 2012 seien im Buch der Erde noch leer. Mittlerweile haben wir schon einiges auf der Erde verändert. Wir sind uns unserer Herkunft bewusst geworden, haben uns erinnert und wissen um unsere Fähigkeiten, die Welt zu verändern. Damals sagte die geistige Welt, sie kennen nur das Ergebnis der Erde: Dass aus einer festen, niederen Energiestruktur eine lichtere wurde, bei der sozusagen aus der Raupe ein Schmetterling wurde.

Weniger als drei Jahre liegen vor uns. Schreiten wir also weiter voran und bringen diesen Planeten zum Erblühen.


Quellen: S. Kreth, R. Anselmi, Sananda, Ashtar, St. Germain, Erzengel Michael, B. Marciniak
(Plejadier), Sh. Nidle/V. Essene (Sirianer) (erschienen in LICHTSPRACHE Nr. 16, Apr. 2004)





Prolog
Wenn man sich mit dem Julianischen oder Gregorianischen Kalender befasst, bekommt man ein Gespür für Jahrtausende.
Wenn man sich jedoch mit dem Mayakalender beschäftigt, spürt man Unendlichkeit!
Markante Datumsangaben im Kalender der Maya: Trotz einiger Widersprüche, gibt es bei Kalenderexperten übereinstimmende Angaben: Long Count 13.0.0.0.0 passt auf den 4 Ahau (Tzolkin) 13.0.0.0.0 passt auf den 8 Cumku (Haab). Das Maya-Datum 13.0.0.0.0 4 Ahau 8 Cumku passt auf den 13.8.-3114 (nach dem Gregorianischen Kalender). Der Long_Count 13.0.0.0.0 wird wieder erreicht am 23.12.2012 (Gregorianischer Kalender). Eine Epoche endet vermutlich mit dem Zähler 13.0.0.0.0. Da die Maya glaubten, die Zeit verlaufe periodisch, entspricht dieses Datum dem Anfang 0.0.0.0.0 der nächsten Epoche. Eine Epoche dauert demnach 13 Baktun = 13 × 144.000 Tage (Kin), das sind 7200 Tzolkin-Zyklen, ungefähr 5128.77 Haab-Jahre, 98.63 Kalenderrunden oder 5125,36 mittlere Sonnenjahre. Für die Maya hatte das Ende einer Epoche zwar große mystische Bedeutung, es bedeutete jedoch nicht notwendigerweise das Ende der Welt.

< zurück Carsten Delekat